Endspurt und die Kartoffel

Kartoffelfest am 8.Oktober / Gewinnung von Neumitgliedern

Der Sonnabend war feucht, sehr feucht sogar. Selbst für Hamburger Verhältnisse. Aber am Sonntag war das Regengebiet durch. Beste Verhältnisse für das Kartoffelfest auf dem Alsterdorfer Markt. Und der RV Endspurt hatte das Rad-Spaß Paket aufgebaut. Dierk, unser 1.Vorsitzende, war am Ende des Tages zufrieden mit sich und der Aktion.

 

Einzelzeitfahren

Mehr Fliegenpilze als Radfahrer

Wir haben das Einzelzeitfahren mit 3 Aktiven durchgezogen. Bei bestem Herbstwetter und noch mehr Spaß an der Sache. Ja! Es hat sich gelohnt. 

RV Endspurt, Nachwuchs, Rennsport und das Rad-Spaß Paket

Stand September 2017

Das Radrennen in Norderstedt (27.08.17) ist jetzt schon wieder zwei Wochen her. Noa (U15) und Fabian (U11) gewinnen ihre Rennen. Glückwunsch den jungen Sportlern! Da freut man sich als Endspurtmitglied und auch als Verein. Wir verstehen uns als Breitensportverein. Das heißt, die wesentliche Grundlage für diese Erfolge, wurde von den Eltern geleistet. Wie passt das alles zusammen und wo könnten wir als Verein noch etwas machen?

Fabian auf der Ziellinie

Endspurt auf der Bahn

Es sollte Spaß machen. Und das hat insgesamt geklappt. Danke an alle, die dabei waren und insbesondere an Marcus und Jörg vom Team der Radrennbahn.

Brevet zum Bundesradsporttreffen

So weit ist es nach Hannover nicht. Von Hamburg aus betrachtet. Auf eine Zubringer-Tour zum Bundesradsporttreffen zu kommen, ist dabei einigermaßen naheliegend. Am Sonnabend mit dem Rad hin, günstig Übernachten. Am Sonntag den Marathon oder eine der RTF-Strecken fahren. Zurück dann mit der Bahn und man kann am Montag wieder rechtzeitig bei der Arbeit erscheinen. So ungefähr war der Plan. Haben wir auch gemacht. Aber so richtig auf Gegenliebe stieß das Konzept bei den Radkollegen dann doch nicht.

Radfahren rund Hamburg (15./16.07.2017)

Es war einiges los an diesem Wochenende. Triathlon hätte man machen können. Schlager-Move wäre am Sonnabend möglich gewesen. Und in Bergedorf war Stadtfest. Radfahren konnte man auch. Allein damit, wurde es am Wochenende nicht langweilig.

Rund Hamburg / Rund Hamburg Halbe

Unsere Sommerveranstaltung ab Alsterdorf. Als Organisator muss man dann ein wenig vor den ersten Startern am Startpunkt sein. In den Wochen vorher musste man sich noch die Strecke angucken, überall wird gebaut. Da fehlen dann irgendwann eine paar Querungen über die Autobahn (A7). Stefan hat sich dabei um die Streckführung zwischen Glückstadt und Alsterdorf verdient gemacht. Die Strecke über Wilstedt in die Stadt rein nach Alsterdorf, erwies sich als gut fahrbar.

38. Internationale Oderrundfahrt

Thom mittendrin (Großer Preis / Buchholz)

Vom Großen Preis in Buchholz am Vatertag. Ein Renn-Tag nicht für alle. Trotzdem war die Straße gut gefüllt.

Ein Wochenende in Berlin

Angefangen hatte es ja bereits vor etwa 9 Jahren, als mir Wolfgang Claus von seinen jährlichen Besuchen in Berlin erzählte, von den Fahrten im geschlossenen Verband durch Berlin, damals noch zu DDR Zeiten, als die radsportbegeisterten Westberliner nur in der Stadt fahren konnten. So fuhr man mit Polizeieskorte und abgesperrten und somit feien Straßen durch Berlin. Das hat sich dann auch nach dem Abriss der Mauer erhalten, nun aber mit einem erweiterten Aktionsradius, nun ging es auch durch die Ostteile Berlins.

Ich war gleich vom ersten Mal an begeistert und fahre jedes Jahr Ende Juni zu den Charlottenburger. Ich habe eine Endspurtveranstaltung daraus gemacht und wir waren von Jahr zu Jahr mehr Teilnehmer. Wir reisen immer schon am Freitag an, da ich mir als Anreiz freitags ein kulturelles Programm überlege wo ich versuche, immer etwas besonderes heraus zu suchen, was man sonst nicht zu sehen bekommt. Einer der Höhepunkte war sicherlich der Rundgang durch das Depot des Technikmuseums in Berlin, in welchem sich die der Öffentlichkeit nicht zugängliche  riesige Fahrradsammlung befindet. Was wir dort gesehen hatten war wirklich atemberaubend! Allein schon die vielen Fahrräder, aber auch die vielen unrestaurierten Automobile, welche in langen Reihen auf drei Stockwerken stehen.

Podiumsplatzierungen für alle .....

... Lizenz Rennfahrer am vergangenen Wochenende:
beim Einzelzeitfahren der City Nord Radrenntagen am Samstag lief es bei Tom Heaney wie "Butter" bei durchschnittlich etwa 46 km/h über 11,9 km: Platz 3 bei den Sen. 2-4. Über die gleiche Distanz startete Noa bei den Schülern U15 und landete nach 18:16 min (rechnerisch etwa 39 km/h) auf Platz 2.
Tom ging zudem am Nachmittag noch beim Kriterium in der City Nord an den Start.

Inhalt abgleichen